And One @ Altes Theater Magdeburg

And One @ Altes Theater Magdeburg
 
Glorreiche 27 Jahre und keineswegs alt. Ganz im Gegenteil. Steve Naghavi reift wie George Clooney- Frauenheld durch und durch. Am 14.10 kamen sie nach Magdeburg in das fast ausverkaufte Alte Theater. Das Alte Theater gehört zu den Veranstaltungsstätten mit dem besten Klang in Magdeburg geradezu prädestiniert für diese Megashow. Fast 2,5 Stunden bespaßten die 4 das Publikum.
Die Bühne komplett in weiß gehalten, Steve in einem schwarzen Anzug.
Querweg durch die ganze Musikgeschichte der Band wurden die Lieder durch verschiedene Stilepochen der Band gespielt. Musikalisch absolut überzeugend, mit vollem Spaß bei der Sache. Ein sympatischer Entertainer, der es auch nicht scheut sich in die Masse zu gehen um direkt bei den Fans zu sein.
29 Lieder und als Zugabe ein akustisches „So klingt Liebe“. Ein super Abschluss eines grandiosen Konzerts.
 
Setlist:
Für
Timekiller
Zerstörer
Panzermensch
U-Boot Krieg in Ost Berlin
Back Home
Shining Star
The Walk
Traumfrau
Zwei Tote
Krieger
Get You Closer
Most of the Tears
Unter meiner Uniform
Dein Mann
Speicherbar
Dead Planet
Deutschmanschine
Second Voice
Life isn't easy in Germany
Loser
Sometimes
Somebody Song
---
An alle Krieger
Steine sind Steine
High
Techno Man
Military Fashion Show
Shouts of Joy


 

0 Kommentare zu diesem Artikel »
Equilibrium | Nothgard | Heidevolk | Finsterforst @HellRaiser Leipzig

Metal-Shot im Außeneinsatz. Für Alive-Promotion durfte ich bei der Armageddon-Tour 2016 von Equilibrium dabei sein. Im Hellraiser Leipzig waren am 24.09.2016 außerdem Nothgard, Finsterforst und Heidevolk dabei.

Den vollständigen Bericht könnt ich bei ALIVE nachlesen.
Hier findet ihr alle Bilder ;-)

Euer mÖre

 


 

0 Kommentare zu diesem Artikel »
Eisbrecher & Unzucht - Volle Kraft vorraus Tour 2016 - Leipzig

Der Frühling startete dieses Jahr etwas lauter und deutscher. Im März konnte man die Neue Deutsche Härte Band Eisbrecher mit Unzucht als Vorband sehen. Doch scheinbar hatten die Gäste ihre Frühlingsgefühle vergessen. Im Haus Auensee in Leipzig gaben die Jungs ihre Tour mit dem Namen „Volle Kraft Voraus“ zum Besten und rockten die Bühne mit ihrem „Schock“ Album von 2015.
 
Der Abend ging jedoch eher mit einem Disaster los, was man in dieser Größenordnung gar nicht erwartet hätte.
 
Die Band Unzucht wollte mit beeindruckenden Klängen aus der Darkrock Szene überzeugen, doch leider war die Soundqualität eher 3. Klassig, als wäre es ihr Debüt.  Die 2009 gegründete Band aus Hannover kämpfte hart mir der Technik, wobei ihr Bühnenprogramm doch einen Teil wieder ausbügeln konnte. Die 4 Männer zeigten, das sie nicht auf den Mund gefallen sind und performten mit frechen Texten eine gute Show. Doch diese konnte die Unverständlichkeit durch falsch eingestellte Lautsprecher oder einen Rückkopplungsfauxpas nicht wieder gut machen. Nach knapp einer Stunde waren die Jungs dann entlassen und konnten entspannt in den Feierabend gehen.
Wer sie sich in hoffentlich besserer Qualität ansehen möchte, kann dies auf gefühlt jedem 2. Festival dieses Jahr tun.
 
Danach ging es dann mit der altbewährten NDH Band Eisbrecher, die 2002 das Licht der Welt erblickte aus einer Kunstdifferenz von Megaherz. Seit dem sind die Jungs mit ihrer Musik gewachsen und haben sich bis in die Charts gesungen.
Das Konzert mit dem Geldregen und harten politisch kritischen Texten war wie immer eine Freude mit anzusehen. Alex, der Sänger, animierte von links nach rechts die Gäste aller Altersklassen, zumindest versuchte er es. Das Publikum schien nämlich noch im Winterschlaf zu stecken und konnte nicht so richtig Stimmung aufbauen, wie auf vielen anderen Konzerten, die mir bekannt sind. Im Anzug ganz adrett zeigte sich die Band wie immer.
 
Da kann man nur sagen, dass man sich die Herren immer wieder ansehen kann, wozu man dieses Jahr z.b. noch auf dem Mera Luna Zeit hat.

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel »
We Butter the Bread with Butter @ Facotry Magdeburg 28.11.2015

WBTBWB klingt komisch, ist es auch. We Butter The Bread With Butter hätte ich mir gerne bereits auf dem Rock Harz 2015 angeschaut, jedoch spielten die am Mittwoch, wo der Meistteil der Gäste noch im Anreisestau standen – so auch ich.

Also habe ich die Chance ergriffen und bin zur Tour. Halt machten die Jungs in einer riesigen Männertruppe mit Fall Of Gaia und Vitja am 28.11.2015 in der Factory Magdeburg. Die Tour lief unter dem Namen „Wieder Geil“ ist die Tour zum gleichnamigen Album, welches im Sommer 2015 das Licht der Welt erblickte.

Die Bühne vorwärmen durften Fall of Gaia aus Castrop-Rauxel. Die 6 Männer testen die Tragfähigkeit der Bühne, indem sie ständig hin und her liefen und über die Bühne sprangen. Sie hielt ;-)
Mit sehr viel Arrangement brachten sie vor nicht ein mal 2 Monaten ihr Debütalbum „Grovestreet Stories“ heraus. Ganz ohne Label, jedoch bestimmt mit viel moralaischer Unterstützung durch die Butter-Jungs.

Zweite Vorband am Abend war Vitja. Auch eine noch sehr junge Band, jedoch mit älteren Vorbandwurzeln. Vor 2 Jahren brachten sie ihr Debütalbum Echos herraus und Anfang 2015 folgte die erste EP Your Kingdom.


We Butter The Bread With Butter lieferten eine kunterbunte Lichtshow, ganz dem Stil der Musik angepasst. So sinnlos der Name der Band ist, welcher wirklich keinen tiefgründigen Sinn hat, so chaotisch ist auch sie Show. Die Band mischt viele Stilrichtungen aus dem Metalbereich, bis hin zu elektonischen Einflüssen, welche bei der Show leider vom Band kamen. Der grohlende Gesang, für die, die ihn verstehen, ist auf dem „Weider Geil“ Album erstmalig englisch. Zuvor sang die Band immer deutsch. Einst aus Spaß gegründet haben sie sich zu einer einflussreichen und bekannten Band im deutschen Core-Bereich hochgespielt.

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel »
Bilder vom Summerbreeze 2015

Summerbreeze 2015

Metal-Shot auf Abwegen, nämlich als Untertane von www.sharpshooter-pics.de. Mit anderen Worten, ich war selbst nur als Fotograf für die liebe Cynthia unterwegs und musste mich daher ihren Aufträgen beugen. Dadrum ist eine recht überschauliche Anzahl an Bands, aber ich habe mir dennoch Mühe gegeben =)

 

Nein im Ernst, ich durfte auf dem 2015'ner Summerbreeze dabei sein, dem bisher größten Festival, wo ich die Kamera dabei haben durfte. Deswegen auch der große Dank an Cynthi, dass sie mir dies ermöglicht hat.

 

Seit 1999 steht es kurz vor der Volljährigkeit. Dennoch ist es bereits seit geraumer Zeit erwachsen und muss sich nicht vor den erwachsenen Festivals verstecken. Die 4 Bühnen bespielten an den 4 Tagen insgesammt sage und schreibe 121 Bands. Die beiden Hauptbühnen dabei im Wechsel. Etwa 45'000 Besucher waren dort.

 

Sonst ist es ein ganz typisches Metal-Festival. Campen ist selbstverstänlich am Auto erlaubt. Das Gelände ist der Aeroclub Dinkelsbühl. Leider verhindern 2 große Waldflächen, dass der Campingplatz kompakter sein kann. So gibt es Flächen, die teils weit von der Bühne weg liegen. Dennoch hat man auch mit dem ein oder anderen Bier intus nur maximal 15-20 Minuten zu den Bühnen gebraucht.


"Highlight" war sicherlich der kleine Sturm, der für eine ganze Stunde den Ausnahmezustand hervorrufte. Während Sepultura fing esso stark an zu stürmen, dass das Konzert unterbrochen wurde. Nachdem den ganzen Tag bereits Warnungen kamen, man solle sein Camp windfest machen, wurden die Besucher nun angehalten, Schutz in ihren Autos zu suchen. Wer kein solch festes Dach über dem Kopf hatte, wurde sogar in benachbarte Notunterkünfte evakuiert. Eine halbe Stunde hieß es dann Pavillon festhalten und Regen ertragen (Und nebenbei das Unwetter fotografieren).  Nachdem sich das Wetter beruhigt hat, ging der Betrieb einfach mit einstündiger Verspätung weiter, als sei nichts passiert. Dass nicht unbedingt nichts passiert ist, sah man zumindest an den etwas dezimierten Pavillons auf dem Campingground.


Wer die Heaven Shall Burn-Geschichte vom FullForce Festival 2012 kannte, hatte natürlich Angst, weil Neaera auf dem Summerbreeze waren. Immerhin haben sie ein Lied namens "Let The Tempest Come" ;-)

 

Die Anzahl der Bands ist überschaulich immerhin 16 der über 100 Bands konnte ich festhalten. Wenn ihr viele viele Bilder mehr sehen wollt, schaut einfach direkt auf Sharpshooters vorbei. Dort findet ihr auch den kompletten Nachbericht von unserem super Team. http://www.sharpshooter-pics.de/index.php?id=183

 

Bis zum nächstem Jahr!

 

0 Kommentare zu diesem Artikel »
Rock Harz 2015 - Die Bilder

Da sind sie, die Bilder vom Rock Harz 2015

Zum Anschauen, liebhaben, ausdrucken, weitersagen, teilen, oder einfach zum ignorieren. Letzteres kann ich nicht empfehlen, weil dieses Jahr wieder ein super geiles Festival war. Jedoch auch mit gravierenden Fehlern.
Was genau passiert ist, wird mein Bericht auszeigen. Der folgt in den nächsten Tagen.

Genauso folgt auch noch eine Gallerie mit dem Geschehen abseits der Bühne - Also die Bilder von Euch ;-)

Sollte ich nicht so schnell sein, so könnt ihr mich auf dem Summer-Breeze antreffen. Dort werde ich für eine super Kollegin die Cynthia für
sharpshooter-pics.de . Ich hoffe sie ist eine nette Cheffin O.o


bis dahin, euer mÖre

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel »
neuere Artikel ältere Artikel
162 Artikel auf 26 Seiten.